Apr 162014
 

Um die Wartungsintervalle der Kundenanlagen einzuhalten und zu dokumentieren ist auf jeden Fall eine Datenbanklösung zu empfehlen. Diese sollte mindestens folgende Informationen bereitstellen:

  • Kundendaten: z.B. Vertragsnummer, Laufzeit des Vertrags, Adresse
  • Lage der Anlage
  • Technische Angaben: z.B. Zählernummer, Reglernummer, Busadresse, Hersteller, Stationsgröße
  • Datumsangaben: Einbaudatum, letzte Wartung, Eichdatum Zähler
  • Intervall für periodische Wartungen, genaue Anweisungen der periodischen Wartungen
  • Ansprechpartner: z.B. Kunde, Heizungsbaufirma, Anlagenhersteller
  • Dokumente: Bedienungsanleitung, Wartungsanweisungen des Herstellers, Schemen
  • Dokumentation der bisher durchgeführten Wartungen und Reparaturen
  • Auswertungen wie z.B. Wartungshäufigkeit gefiltert nach Hersteller

Idealerweise erfolgt die Erfassung von durchgeführten Arbeiten sofort vom Wartungspersonal. Nur durch eine derartige Dokumentation kommt der Betreiber der Anlagen seinen Organisationspflichten nach.